Israelische Firma erfindet den Motor neu

Seit 150 Jahren hat sich das Design des traditionellen Verbrennungsmotors nicht geändert, abgesehen von kleinen Anpassungen.. bis vor kurzem! Die israelische Firma Aquarius Engines entwickelte einen hocheffizienten und leichtgewichtigen Verbrennungsmotor, der durch einen komplett neuen Ansatz funktioniert und damit eine echte Herausforderung für den traditionellen Motor darstellt.

Einfaches Design und hohe Effizienz

„Anstelle von vier, sechs oder acht Kolben, welche durch ihre vertikalen Schübe die Ventile drehen, die die Räder bewegen, besitzt der Aquarius Motor nur einen horizontalen Zylinder, welcher Energie erzeugt, um die beiden elektrischen Generatoren zu speisen, welche wiederum das Auto antreiben“, erklärt Gal Fridman, Marketing-Chef und Mitbegründer von Aquarius Engines.

Dadurch, dass der Motor aus weniger als 20 Teilen und nur einer Wirkung besteht, wird Energie viel effektiver genutzt. Es gibt weniger schwer ersetzbare Teile als in gewöhnlichen Motoren und weniger Energie geht verloren. Der Motor ist wesentlich kleiner und wiegt nur um die 15 Kilogramm, wohingegen das Gewicht eines traditionellen Motors mehr als 100 Kilogramm beträgt.

Der Motor könnte das Hybrid-Auto der Zukunft effizient antreiben: „Wenn ein Auto, welches mit einem Standard-Verbrennungsmotor ausgestattet ist, um die 600 Kilometer mit einer Tankfüllung fahren kann, kann unser Motor diese Leistung mehr als verdoppeln“, so Fridman.

Technologie kann auch in Stromgeneratoren eingesetzt werden

Die Technologie kann auch in Stromgeneratoren verwendet werden, welche in Entwicklungsländer exportiert werden könnten. Die leichtgewichtigen Generatoren könnten aufgrund des einfachen Aufbaus problemlos transportiert und günstig verkauft werden. Sie würden eine hocheffiziente Stromquelle darstellen in Ländern, in denen Stromversorgung nicht immer sicher gewährleistet ist.

Damaris besitzt einen BA in Medienkommunikation sowie einen MA im Fach Israelstudien.
Sie lebt momentan in Jerusalem und schreibt als freie Journalistin.